Gestatten, mein Name ist „Schröder“ !

Die meisten von Euch kennen mich sicher.
Man sagt, ich sei der „Dorfkater“.
Meine Familie und ich leben schon einige Jahre in Eurer Nachbarschaft. Von Beginn an habe
ich dafür gesorgt, uns im Dorf zu etablieren.
Ich würde es mal nicht „streunen“ nennen, eher „Kontakte knüpfen“….

Ich bin ein Charmeur par excellence. Ich schmuse gern, streife gerne
um Eure Beine herum ♥. Auf diese Art habe ich schnell Freunde gefunden.

Oma Kebbes verwöhnte mich immer gerne.
Aber auch andere liebe Nachbarn versorgen mich tagsüber
mit Leckerlis.
Und wenn die Waage mal wieder zuviele Kilos anzeigt,
verordnet mir mein Frauchen „Stubenarrest“ zum Abspecken.

Der Garten nebenan ist mein zweites zu Hause.
Dort faulenze ich am liebsten in der Sonne liegend
am Teich – die kleinen Goldies sind „mein Katzenkino“.
Und mein Revier verteidige ich,
da ist kein Platz für Artgenossen.

Auch ich habe als Katze einen gewissen Jagdtrieb.
Dies gehört eben zu meinem Naturell. Ich hoffe, Ihr versteht das.
Und wer weiß, vielleicht schnappe ich mir auch mal eine Maus in Eurem Garten.

So, nun muss ich aber wieder los… meine Hängematte ruft ♥

katze-0100.gif von 123gif.de

Eine Reise in die Vergangenheit…

Zu Beginn des neuen Jahres möchten wir einen kurzen Rückblick machen.
Aber nicht wie man vermuten könnte  ins vergangene Jahr. Nein.
Wir machen einen Zeitsprung (zurück) an den Anfang des 20 Jahrhunderts bis in die
späten 50er Jahre.
Ermöglicht wird dies durch eine Leihgabe aus einem
Privatarchiv eines Nachbarn aus Niederwennerscheid.
Vielen Dank hierfür.
Der Bürgerverein recherchiert weiter und versucht die Sammlung mit historischen
Aufnahmen aus „unserem Dorf“ zu erweitern.

Dorf bzw. Dorfleben in Wennerscheid Anno 1900 bis 1950:


Mit den besten Wünschen für das Neue Jahr 2019

Euer Bürgerverein

Abgrillen 23.12.2018

Zu unserer letzten Veranstaltung in diesem Jahr
hatte der Wettergott es leider nicht gut mit uns
gemeint.
Doch frei nach dem Motto
„nur die Harten kommen in den Garten“
hatten wir dem Regen getrotzt.

Schnell 2 Zelte aufgespannt, Bänke und Tische aufgebaut und den Grill entzündet…
fertig waren die Vorbereitungen für einen geselligen Abend.
Jede Menge Kerzenlichter sorgten für eine gemütliche Atmosphäre und bei heißem
Glühwein und Kinderapfelpunsch kam sogar weihnachtliche Stimmung auf.
Es gibt eben doch kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung

Wir wünschen allen noch schöne Feiertage im Kreise der Familie und Freunden!

Euer Bürgerverein!

Weihnachten ist…

weihnachten-0547.gif von 123gif.de 

…wenn ein stilles Lächeln von Herzen kommt,
wenn das Ich zum Wir sich wandelt,
wenn Hände mehr geben als nehmen,
wenn Abstand Nähe wird,
wenn Helfen ein wichtiges Wort wird,
wenn Augen zu leuchten beginnen
und eine Träne nicht Leid bedeuten muss.
Weihnachten ist…
…nur eine kurze Zeit im Jahr.
 
Wir wünschen allen Dorfbewohnern,
Ihren Familien und Freunden,

eine besinnliche Adventszeit
und ein friedliches Weihnachtsfest.
Euer Bürgerverein
 

Weihnachtskrippe im Dorf

    

Es ist wieder soweit.         

Klaus Schultes, 1. Vorsitzender unseres Bürgervereins,
lädt alle Dorfbewohner herzlich ein, seine liebevoll und
detailgetreu gestaltete Krippenlandschaft zu besichtigen.

Die Schweizer Stube ist ab dem 1. Advent für jeden geöffnet –
Interessenten sollten sich allerdings vorher telefonisch
anmelden (Tel. 02247- 89066).

Unser „Krippen Kloes“ freut sich auf Euren Besuch!

St. Martins-Laternenumzug am 18.11.2018

Pünktlich um 18 Uhr  starteten viele fröhliche Kinder mit Ihren
selbstgebastelten Laternen, Ihren Eltern und Freunden
zu unserem traditionellen Sankt Martins-Laternenumzug.

Singend begleiteten sie den Sankt Martin, hoch zu Ross, durch unsere
schön geschmückten Straßen. Für die musikalische Untermalung sorgte
auch in diesem Jahr der Tambourcorps „Alte Kameraden“.

Der Umzug endete am Dorfplatz, wo viele fleißige Helfer darauf warteten,
Weckmänner und heiße Getränke auszuteilen.
Unsere Kleinen erfreuten sich an heißem Kakao –
Glühwein erwärmte die Seele der Erwachsenen.
         
Der Bürgerverein bedankt sich ganz herzlich bei
allen Anwohnern für die liebevolle Beleuchtung Ihrer Fenster,
allen freiwilligen Helfern,
unserem Sankt Martin und seinem Pferd,
den „Alten Kameraden“
und allen großen und kleinen Teilnehmern, die mit Ihrer guten Stimmung
für eine besondere gemütliche Atmosphäre sorgten.

Die rege Teilnahme und die leuchtenden Augen der Kinder hat uns erneut bestätigt,
dass sich die Pflege und Erhaltung von Brauchtum lohnt!

Ein Besuch bei Maler(Zeichner) Päkel


Brigitte und Klaus Päkel

Letzte Woche hatten wir die Gelegenheit für einen Besuch bei Klaus Päkel.
Die Eheleute Brigitte und Klaus Päkel leben seit 1972 in Niederwennerscheid.
Klaus Päkel (Jahrgang 1937) kann auf eine sehr umfangreiche Biografie seines
bisherigen Schaffens zurückblicken.
Seine Tätigkeit als Dozent an der Rhein-Sieg-Kunstakademie in Hennef,
wo Klaus Päkel seit 1991 unterrichtete, hat er 2017 aufgegeben
und widmet sich seitdem ausschließlich seiner Malerei.
Uns hat er einen kleinen Einblick in seine küntlerischen Werke gewährt.
Hierbei lag unser Augenmerk aus „Wennerscheider Sicht“ natürlich auf den
Bildern mit direktem Bezug zu unserem Dorf.
Liebenswerterweise dürfen wir einige seiner Werke auf unserer Webseite
veröffentlichen. Vielen Dank hierfür.
Zur Erinnerung: Das Logo unseres Bürgervereins ist ebenfalls eine Grafik von
Klaus Päkel welche er uns zur Gründung im Jahr 1995 unentgeltlich zur Verfügung
stellte.

Anbei ein kleiner Auszug der Werke von Klaus Päkel.
Viel Spass beim virtuellen Spaziergang durch Niederwennerscheid.

Dorfausflug am 14.10.2018

Auf Schusters Rappen
durchs Wahnbachtal nach Heide

Am Sonntagnachmittag trafen sich alle wanderlustigen Niederwennerscheider
zur vereinbarten Zeit auf dem Dorfplatz.

Kein Wölkchen am Himmel, strahlender Sonnenschein, eine leichte Brise –
beste Voraussetzungen für unsere diesjährige Herbstwanderung.
Pünktlich um 15:30 Uhr ging`s los. Der Weg war unser Ziel…

Wir marschierten auf bunten laubbedeckten Wegen durch Wald und Wiesen,
vorbei am Bauernhof Kurtenbach, über Pohlhausen (Milchtankstelle Bockenbusch)
weiter nach Heide.
Auf so mancher Anhöhe wurden wir mit einer herrlichen Aussicht belohnt
und alle waren sich einig: Wir leben in einer wunderschönen Landschaft!

Nach etwa zwei Stunden waren wir am Ziel. Im Heidekrug erwarteten uns bereits
die restlichen „motorisierten“ Dorfausflügler zum gemütlichen Beisammensein.

Zur Begrüßung wurde ein Fässchen Bier angezapft – damit war unser Durst fürs erste gestillt.
Ein Buffet mit Oktoberfest-Speisen sorgte fürs leibliche Wohl:
Sauerkraut mit Püree und Kasseler, Bratkartoffeln, Krautsalat und Leberkäs,
Brezen und Obatzter, sowie zum Abschluss eine Dessertcreme mit Früchten.

Alle Gäste fühlten sich wohl. Nach dem Essen wurde noch ein wenig geplauscht
bevor man sich so nach und nach zur Heimfahrt verabschiedete.

Der Bürgerverein bedankt sich ganz herzlich bei den Organisatoren
für den rundum gelungenen Dorfausflug!