Dorfausflug 2016 nach Panarbora

Am Sonntag, 17.07.2016, war es soweit: Der grüne Bus von Wilms hielt an der
Bushaltestelle beim Dorfplatz, und die dort schon wartenden Ausflügler bestiegen
pünktlich um 14:00 Uhr das Gefährt, 30 Erwachsene und vier Kinder.
Der Bürgerverein Niederwennerscheid hatte zum Dorfausflug geladen.
Busfahrer Egon gab sein Bestes. Kreisverkehre wurden zwei- bis dreimal
durchfahren, um sich richtig orientieren zu können. Über Wohlfahrt, Schönenberg
und Ruppichteroth ging es durch das Bröltal nach Waldbröl.
Dort bog der Bus scharf rechts ab zum Baumwipfelpfad „Panarbora“.
Die Anlage gehört zum Deutschen Jugendherbergswerk. Es ist europaweit ein
einzigartiger Naturerlebnispark mit einem Informations- und Bildungszentrum und
Unterkünften in einem „Globalen Dorf“ mit afrikanischen Lehmhäusern,
südamerikanischen Stelzenhäusern oder asiatischen Jurten sowie Höhlen- und
Heckenlabyrinthen. Über den großen Abenteuer-Spielplatz, der auch ohne
Eintrittskarte besucht werden kann, erfreuten sich die Kleinen. Im Besucherzentrum
befindet sich auch die Versorgungsstation, die Gastronomie.
Blickfang ist der 40 m hohe Aussichtsturm, der treppenlos erwandert werden kann.
Man erreicht so die Plattform auf 34 m Höhe. Die Stahlkonstruktion ist komplett
mit Holz verkleidet. Von oben hat man eine tolle Aussicht weit ins Land hinein.
In 23 m Höhe zweigt der 1635 m lange Baumwipfelpfad ab.
An verschiedenen Stationen können Groß und Klein ihr naturkundliches
Fauna- und Florawissen prüfen.
Wir nutzten den Gruppentarif und hatten dann zwei Stunden Zeit,
um uns alles anzuschauen. Dann brachte uns der Bus zur Vierbuchenmühle.
Dort steht das Hotel und Restaurant „Haus am Mühlenberg“.
Auf dessen Terrasse waren für uns Tische reserviert. Essen und Geträne gingen auf
eigene Kosten. Man konnte à la carte bestellen oder am Grillbufet sich sein Essen
zusammenstellen. Die Stimmung war gut und man schob die Abfahrt auf 20:15 Uhr.
Kurz nach 21:00 Uhr erreichten wir wieder Niederwennerscheid.
Einen Dank und kräftigen Applaus für den Busfahrer, dann ging es noch
zum „Absacker“ bei Renate und Udo M.
Es war rundherum ein gelungener Ausflug, zu dem auch Petrus seinen
Beitrag geleistet hat.

Autor des Artikels: Stefan